Aufgaben / Jobs / Praktika bei Amnesty International Bochum

Mitarbeit bei Amnesty International

Die schlechte Nachricht vorweg:

Die Bochumer Gruppen von Amnesty International arbeiten rein ehrenamtlich und haben kein Büro. Praktika oder Jobs können wir daher grundsätzlich nicht anbieten, sondern müssen dafür auf das Sekretariat in Berlin verweisen. Als bezahlte Tätigkeit für Amnesty International in NRW gibt es außerdem noch die Möglichkeit, als Ferienjob / Nebenjob / Studentenjob bei der Gewinnung von Fördermitgliedern zu helfen.

Aber viel zu tun gibt es bei uns trotzdem:

Wir brauchen…

 … Menschen, die gerne etwas auf die Beine stellen

Du organisierst gerne, behälst den Überblick was zu tun ist und ziehst andere Leute mit? Such dir ein Amnesty-kompatibles Thema, überzeuge unsere Gruppe mitzumachen und fang an! Vorträge, Filmvorführungen, Theater, Informationsabende, Diskussionsveranstaltungen, Flashmobs, Ausstellungen – es gibt viele Möglichkeiten, dein Wunschthema an die Öffentlichkeit zu bringen. Wir haben Erfahrung, Kontakte und können für die Finanzierung sorgen; es braucht nur jemanden, der das Projekt antreibt.

 … Menschen mit kreativen Ideen

Infostände sind schön und gut, aber oft braucht es mehr als nur einen Stand, um Menschen auf unsere Themen aufmerksam zu machen. Um auch jene zu erreichen, die Amnesty International nicht ohnehin schon kennen, brauchen wir Aktionen und Aufmacher, an denen man nicht einfach vorbeiläuft. Dazu suchen wir laufend gute Ideen – und natürlich Leute, die die Ideen auch umsetzen.

 … GrafikerInnen, DesignerInnen

Wann immer eine Veranstaltung ansteht oder wir neue Leute für unsere Gruppe suchen, brauchen wir Flyer, Banner und Plakate. Kreative Leute sind stets gesucht!

 … Filmfans und RadiohörerInnen

Der Marler Medienpreis Menschenrechte wird seit 2001 von Amnesty International an Medienbeiträge vergeben, die in außergewöhnlicher Weise das Thema Menschenrechte behandeln. Wir stellen dafür einen Teil der Juries – wenn Filme, Radio, Medien deine Welt sind, mach mit!

… Menschen, die unser Anliegen in die Welt tragen

Über unsere Website und die sozialen Netzwerke, aber auch über Zeitungsartikel und Radiointerviews wollen wir unsere Themen an die Öffentlichkeit bringen. Dazu braucht es Menschen, die gerne schreiben oder reden, Kontakte zur Presse mitbringen oder aufbauen und regelmäßig unseren Newsletter und die sozialen Netze mit Inhalten füttern.

 …. ProgrammiererInnen und IT-Fachleute

Für die Pflege der Homepage kommt man ohne Programmierkenntnisse aus, aber für um manche Abläufe zu erleichtern und zu verbessern oder manche Projekte besser präsentieren zu können, brauchen wir Menschen, die sich mit Technik auskennen.

… Kunstfreunde

Du liebst Kunst – oder vielleicht Knallfolie? Jeden Winter veranstalten wir eine große Kunstauktion, deren Erlöse unsere Arbeit für die Menschenrechte finanziert. Die Vorbereitung beginnt im Herbst damit, Künstlerinnen und Künstler im Ruhrgebiet und darüber hinaus anzuschreiben und um Werke zur Versteigerung zugunsten von Amnesty International zu bitten. Im November ist es dann soweit – zahlreiche KünstlerInnen sind dem Aufruf gefolgt und in unserem Lager stapeln sich Kunstwerke, die ausgepackt, fotografiert, katalogisiert, wieder eingepackt werden wollen, unter zuhilfenahme großer Mengen von Luftpolsterfolie. 😉 Dabei gibt es viel zu tun und viel zu sehen, und es ist eine hervorragende Gelegenheit, sich schonmal seine persönlichen Favoriten für die Versteigerung herauszusuchen. Am Tag der Auktion selbst – einem Sonntag im Dezember – wird jede helfende Hand benötigt, um die Werke vom Lager zum Schauspielhaus zu transportieren, sie auszupacken, zu präsentieren, den Verkauf abzuwickeln und zuguterletzt die nicht verkauften Werke wieder zurück ins Lager zu bringen.

 … Menschen mit Ausdauer und dem Blick für’s große Ganze

Amnesty ist in Gruppen, Bezirke, Regionen und Sektionen organisiert. Um von den Einzelmitgliedern an bis zum Internationalen Rat – dem obersten Gremium von Amnesty auf internationaler Ebene – gute Kommunikation und Absprachen zu gewährleisten brauchen wir Mitglieder, die sich dauerhaft und zuverlässig in den unterschiedlichen Strukturen engagieren. Gerade die Mitarbeit auf Bezirksebene – in unserem Fall wäre das der Bezirk Ruhr-Mitte, zu dem die Gruppen in Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Recklinghausen und Dorsten gehören – bietet viele Möglichkeiten, umfangreichere Aktionen auf die Beine zu stellen.