50 Jahre Amnesty Bochum – Konzert & Diskussion

 

Amnesty International Bochum wird 50! Das wollen wir angemessen feiern. Darum laden wir Sie am 21. Mai ganz herzlich ins Kunstmuseum Bochum ein. Erleben Sie mit uns einen Abend voller Informationen und Unterhaltung.

Markus N. Beeko (Foto: Amnesty International, Foto: Henning Schacht)

Dort werden wir mit Amnesty-Generalsekretär Markus N. Beeko und Bochumer Amnesty-Mitgliedern – von der Gründungs- und Aufbaugeneration bis heute – darüber diskutieren, was der Einsatz für die Menschenrechte bringt.

Angefangen bei den persönlichen Gründen für das Engagement bei Amnesty, über Erfolgsgeschichten der Menschenrechtsarbeit, bis hin zur aktuellen Rolle von Amnesty International in der internationalen Menschenrechtspolitik: so unterschiedlich die Blickwinkel unserer Podiumsgäste im Einzelnen sind, so sehr eint doch alle die Überzeugung, dass die Verteidigung der Menschenrechte heute wichtiger denn je ist.

Prof. Dr. Ilse Storb und Jürgen Koch

Neben diesem informativen Teil wird es aber auch unterhaltsam: Ilse Storb, aus zahlreichen Rundfunk- und Fernsehauftritten international bekannt, und der Saxophonist Jürgen Koch werden den Abend musikalisch gestalten.

Vor und nach der Veranstaltung haben Sie außerdem die Möglichkeit, mit den Podiumsgästen ins Gespräch zu kommen und sich in einer kleinen Ausstellung über die Arbeit der Bochumer Amnesty-Gruppen in den letzten 50 Jahren zu informieren. Wir freuen uns auf einen inspirierenden und kurzweiligen Abend!

 

Kunstmuseum Bochum Logo

Weiterlesen

1. Mai Kundgebung

Der DGB Bochum am 1. Mai zu einer Kundgebung zum Tag der Arbeit unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ auf dem Rathausplatz auf. Wir beteiligen uns wie jedes Jahr mit einem Infostand, an dem wir u.a. über die Situation von Gewerkschafter*innen und Aktivist*innen für die Rechte von Arbeitnehmer*innen im Iran informieren. Weiterlesen

50 Jahre Amnesty Bochum – Pressegespräch

Im März 1969 trafen sich vier Bochumer*innen in einem Eis-Café in der Kortumstraße, um die erste Gruppe von Amnesty International in Bochum zu gründen. Fünfzig Jahre später sind wir an unseren Gründungsort zurückgekehrt, um mit einem Pressegespräch unser Jubiläumsjahr einzuläuten. Weitere Gelegenheiten für Ein- und Ausblicke in die Arbeit von Amnesty International in Bochum wird es dieses Jahr reichlich geben, beginnend mit einem Amnesty-Abend im Kunstmuseum am 21. Mai 2019 mit Musik von Jazz-Professorin Ilse Storb und Jürgen Koch und vielen informativen Diskussionen mit Amnesty-Generalsekretär Markus Beeko und Amnesty-Mitgliedern von der Gründungsgeneration bis heute.

Galerie:

Weiterlesen

Nasrin Sotoudeh muss sofort freigelassen werden!

Die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh

Die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh ist zu 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilt worden. Sie war im Juni 2018 wegen zahlreicher Vorwürfe verhaftet worden: „Anstiftung zu Korruption und Prostitution“, „offenes sündhaftes Auftreten in der Öffentlichkeit ohne Kopftuch“, „Störung der öffentlichen Ordnung“, „Verbrechen gegen die nationale Sicherheit“ und „Beleidigung des Obersten Führers“.

Nasrin Sotoudeh setzt sich seit vielen Jahren für Frauenrechte und gegen die Todesstrafe ein und verteidigte als Anwältin unter anderem auch Frauen, die sich gegen den Zwang, sich zu verschleiern, wehrten. Amnesty International betrachtet sie als gewaltlose politische Gefangene, die einzig und allein wegen ihres friedlichen Einsatzes für die Menschenrechte inhaftiert ist. Wir worden daher ihre sofortige Freilassung!

Petition unterschreiben: Urgent Action: Nasrin Sotoudeh muss freigelassen werden!

Nasrin Sotoudeh war bereits 2011 zu einer Gefängnisstrafe von elf Jahren verurteilt wurden, wurde jedoch 2013 freigelassen. Amnesty Bochum hatte sie bis 2013 im Rahmen unserer Einzelfallarbeit betreut.

Weiterlesen

Kunstauktion 2019

Vormerken: Die 48. Kunstauktion von Amnesty International Bochum wird am Sonntag, dem 15. Dezember 2019 im Prinz-Regent-Theater in Bochum stattfinden. Weiterlesen

Frauentag – Demo (8.3.) und Aktionstag (9.3.)

Am 8. März ist der Internationale Frauentag, der für den Kampf um Gleichberechtigung steht. Wir nehmen ihn zum Anlass, auf die Erfolge und Schwierigkeiten von mutigen Frauen weltweit im Einsatz für Menschenrechte hinzuweisen.

Beim jährlichen Frauen-Aktionstag auf dem Bongard-Boulevard (Samstag, 09.03.2019, 11-14 Uhr) haben wir daher u.a. folgende Petitionen dabei:

Zugleich rufen wir zur Beteiligung an der Demonstration zum Frauen*kampftag (Freitag, 08.03.2019, 18 Uhr, ab Bochum Hbf) auf:

Wir schreiben das Jahr 2019. Vor 100 Jahren haben die ersten Frauen das Wahlrecht in Deutschland erkämpft, seit 66 Jahren sind Frauen und Männer auch vor dem Grundgesetz gleich, seit 22 Jahren ist Vergewaltigung in der Ehe hierzulande offiziell auch vor Gericht ein Verbrechen. Noch immer verdienen Frauen im Schnitt 22% weniger pro Stunde, als Männer; noch immer ist die Altersarmut von Frauen deswegen höher. Noch immer sind Frauen weltweit täglich psychischer und körperlicher Gewalt ausgesetzt, noch immer sind sexistische und misogyne Aussagen und Verhaltensweisen nicht nur salonfähig, sondern auch weltweit vorherrschend. [Vollständigen Aufruf bei der Initiative Frauen*kampftag Bochum]

Weiterlesen

Menschenrechte auf dem Rückzug?

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum läd ein zu einer Veranstaltung mit Urs Fiechtner von Amnesty International Ulm:

Menschenrechte auf dem Rückzug?

Eine Bilanz zum 70. Jahrestag der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

Urs M. Fiechtner, Schriftsteller und seit fast 50 Jahren Menschenrechtsaktivist, gibt eine Zusammenfassung der historischen, philosophischen und politischen Entwicklung der Menschenrechte und einen Überblick über ihren Zustand heute. Vor diesem Hintergrund wird er auch darauf eingehen, warum in den vergangenen Jahrzehnten zwar die Zahl der offenen Diktaturen deutlich kleiner geworden ist, sich aber dennoch autoritäre Regime in scheinbar demokratischem Gewand dramatisch vermehren. Insbesondere im vergangenen Jahrzehnt lässt sich eine zunehmende Anzahl von Regierungen verstärkt von autoritären politischen oder religiösen Dogmen leiten. Der Spielraum für eine freie Presse und für Organisationen der Zivilgesellschaft wird in zahlreichen Staaten immer kleiner. Immer neue Krisenherde, Kriege und instabile Staaten bedrohen die Menschenrechte und schränken die Handlungsmöglichkeiten der Zivilgesellschaft ein. Auch in einigen Ländern der Europäischen Union nehmen rechte Bewegungen, offener Rassismus und andere Menschenrechtsverletzungen wieder zu. Ganz im Gegensatz hierzu jedoch zeigen nüchterne Statistiken durchaus auch Erfolge im Kampf gegen Hunger und Armut, ein weltweit steigendes Bildungsniveau und ein Absinken der Gewaltbereitschaft. Wo also stehen wir wirklich?

Urs M. Fiechtner, geboren 1955 in Bonn und aufgewachsen in Chile, arbeitet seit vielen Jahren mit amnesty international und hat er in Ulm das Behandlungszentrum für Folterüberlebende gegründet. Er ist Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber, Jugendbuchautor und Dozent sowie Mitbegründer des interkulturellen Autorenkollektivs „Autorengruppe 79“.

Weiterlesen

Kunstauktion erzielte 7500 Euro

Bei unserer 47. Kunstauktion wurden gestern mehr als 170 Kunstwerke von lokal bis international bekannten Künstlerinnen und Künstlern zugunsten von Amnesty International versteigert. Auktionator Thom Pokatzky führte wie gewohnt unterhaltsam durch die vierstündige Versteigerung im gut gefüllten Tanas in den Bochumer Kammerspielen. So kamen am Ende des Tages 7500 Euro zusammen. Dafür möchten wir uns herzlich bei allen Beteiligten bedanken, an erster Stelle natürlich bei den Künstlerinnen und Künstlern!

Hinweis an Kunstgeber: Innerhalb der nächsten Wochen erhalten Sie einen Brief mit Informationen zu Ihrem Versteigerungsergebnis sowie zur weiteren Vorgehensweise (Aufwandsentschädigung bzw Abholung nicht verkaufter Werke). Soweit uns Ihre Emailadresse vorliegt, haben Sie bereits eine Email mit Ihrem Verkaufsergebnis erhalten.

Weiterlesen

Winterreise – Kultur und Infos zum Tag der Menschenrechte


Veranstaltet vom Initiativkreis Flüchtlingsarbeit Bochum und der Musikschule Bochum in Kooperation mit Art at Work Duisburg
im Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Marienplatz 1, Kleiner Saal und Foyer

Programm:

Ab 17.00:
• Kurzfilm von endstation.kino
• 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte – Ein Rückblick der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum
• Lesung mit Autor*innen von Neu in Deutschland
• Musik von Yalcin Karakus (Baglama), Tarik Thabit (Kanun) und Tobias Bülow (Flöte, Percussion)
• Die Situation an den EU-Außengrenzen – Ein Beitrag der Seebrücke Bochum
• Menschenrechte in der Türkei: Mit Hatip Dicle
• Selbstportraits von Jugendlichen – Fotoprojektion von PlanB Ruhr e.V.

Fingerfood von HSME und Getränke
Chai/Glühwein Lounge vom WorldBeatClub
Infostände: Amnesty International Bochum, PlanB Ruhr, samofa/IFAK, Ronahi, Worldbeatclub, Pro Familia, Medizinische Flüchtlingshilfe, Rosa Strippe, Stadtsportbund, Kinder- und Jugendring, Seebrücke, HSME, St. Vinzenz, DJK Viktoria Bochum, Neu in Deutschland

Ab 19.00: Winterreise 2018 – Schubert trifft Künstler*innen aus aller Welt
mit United Voices Winterreise Projektchor & Grenzen.Los Bochum (Musikschule), Junges Ensemble Ruhr & Allerwelt-Ensemble Duisburg
Lieder aus der Winterreise von Franz Schubert werden ganz unterschiedlichen Liedern aus aller Welt gegenübergestellt.

Ab 21.00: WorldBeatClub & Friends
Beat together! Eine interaktive musikalische Performance.

Weiterlesen