Demonstration Seebrücke in Essen

Demonstration am 13.07.2018 ab 18 Uhr in Essen (Willy-Brandt-Platz)

Die EU versagt bei der Seenotrettung von Flüchtlingen, schrieb Amnesty International bereits vor einem Jahr und forderte die EU-Mitgliedsstaaten auf, endlich ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Seitdem hat sich die Lage nur noch verschärft: die Abschottung wurde intensiviert und hat einen Grad der Menschenverachtung und Gleichgültigkeit erreicht, den man zuvor für unvorstellbar hielt. Wo Europa bislang vor allem zu wenig tat, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten, ist es heute so weit, dass die Rettung von in Seenot geratenen Menschen aktiv verhindert wird.

Deswegen schließen wir uns dem Aufruf zur Demonstration in Essen unter dem Motto „Seebrücke – schafft sichere Häfen!“ an:

Stoppt das Ertrinken im Mittelmeer
Seebrücke – schafft sichere Häfen!
Seenotrettung jetzt!

In diesen Minuten, Stunden, und Tagen laufen weiterhin Boote mit Menschen aus den Häfen Libyens aus und die Menschen darauf werden keine Hilfe erhalten.
Alle Rettungsschiffe wurden festgesetzt, kein einziges ist mehr auf dem Mittelmeer.
Das heißt: Jeden Tag sterben hunderte Menschen auf dem Weg nach Europa. Das ist eine unfassbare humanitäre Katastrophe, die verhindert werden muss.

Wir alle sind Teil dieses Systems, wenn wir stumm bleiben!
Lasst uns Widerstand leisten!
Das alles geschieht nicht in unserem Namen!
Menschenleben retten!
Wir sind viele!
Wir sind laut!

Demonstration
Freitag, 13.07.2018 // 18:00 Uhr // Essen: Willy-Brandt-Platz

Bekennt Farbe!
Wenn möglich- zeigt die Farbe orange überall als Zeichen der grenzenlosen Solidarität mit Geflüchteten und der Seenotrettung. Tragt ein orangefarbenes Tuch – als Halstuch, am Rucksack, orangene Fahnen, Schilder…